Stadt Sabile

Gesamtzahl der Einwohner: 1318 (Stand: Anfang 2019)

Fläche: 4,34 km²

Sabile ist eine romantische Kleinstadt, die sich terrassenartig in dem schönsten und tiefsten Teil des Urstromtales des Flusses Abava im südlichen Teil des Kreises Talsi ihren Platz gefunden hat. Die Stadt hat ihren Charme, den der Fluss Abava und die kleinen Straßen erzeugen. Das Symbol der Stadt Sabile ist der Weinberg, der im Guinness Buch der Rekorde als der nördlichste Weinberg der Welt eingetragen ist, wo im Freien Weintrauben wachsen. Auch im Wappen der Stadt ist eine Weintraube geschildert.

Die Stadt hat sich in dem etwa zwei Kilometer breiten Urstromtal des Flusses Abava in einer Länge von vier Kilometern gebildet. Durch das Urstromtal von Abava führte früher ein wichtiger Handels- und Kriegsweg. Am Burgberg von Sabile hat sich schon im 10. Jh. ein befestigtes Hackelwerk befunden. In Sabile haben früher Kuren gewohnt, aber mehr als 1000 Jahre vor den Kuren lebten hier die Liven.

Man schätzt, dass mit dem Bau der Ordensburg im Jahr 1300 begonnen wurde. Sie wurde an dem Ort gebaut, der sich heute zwischen der ehemaligen kleinen Schule von Sabile und der Bushaltestelle von Sabile befindet. Im 15. Jh. begann sich eine Siedlung an der Burg zu bilden, aber im Jahr 1563 soll die Burg schon zum Teil zusammengefallen sein. Später wurden die Reste der Burg zur Erneuerung der Kirche und für den Bau des gemauerten Zauns um die Kirche benutzt.

In den späteren Jahren war Sabile ein kleines Dorf mit Handwerkern. Während der Herrschaft des Herzogs von Kurland Jacob (im 17. Jh.) war in Sabile eine Leinenweberei, Kalk- und Teerbrennereien und eine Mühle eingerichtet. Im 19. Jh. waren weit und breit die Gerber aus Sabile bekannt. Das Stadtrecht hat Sabile im Jahr 1917 und das Wappen im Jahr 1925 erhalten.

Die Stadt Sabile und die Gemeinde von Abava befinden sich zum Teil auf einem geschützten kulturhistorischen Gebiet – im Naturpark des Urstromtales des Flusses Abava, der an archäologischen Denkmälern von örtlicher Bedeutung – an Friedhöfen und Gräberfeldern reich ist. Das historische Zentrum der Stadt Sabile ist ein Stadtdenkmal von staatlicher Bedeutung, das eine Vorstellung von der Entwicklung der kurländischen Kleinstädten vom 15. Jh. bis zum 20. Jh. gibt. Hier haben sich an einigen Wohnhäusern Zierelemente, ältere Ziegeldächer und ein Teil der alten gepflasterten Straßen erhalten.

In Bezug auf die Wirtschaft kann man erwähnen, dass es in Sabile kleine Geschäfte gibt. Die am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten in der Stadt Sabile und in ihrer Umgebung sind der Weinberg von Sabile, der Burgberg von Sabile, der Kunstpark von Pedvāle, die Stromschnelle von Abava, die Sandsteinkammern von Māra, der Naturpfad am Hof Drubazas und die evangelisch-lutherische Kirche von Sabile.